Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/nizzle

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nov8|2009

Eifersucht. Naja eigentlich bin ich schon eifersüchtig. Aber ich kann das nicht so zeigen. Ich möchte nämlich nicht als Schwach dastehen. Nicht dass ich was gegen Schwäche habe, nein, ich habe sogar viele Schwächen, aber wie gesagt es fällt mir schwer es zu zeigen. Und vl würda ja was ändern wenn ich zeigen würde oder eher könnt was in mich innerlich so abläuft. Kann ich aber nicht. Eigentlich gehts mir e gut. Also weiss nicht was ich damit meine, aber meistens ist es wenns nicht um dich geht. Also um die Situation. Da kommt es mir oft vor, dass ich immer von einer glücklichen Sekunde umswitche in Unzufriedenheit. Denn ich würde gerne mein Glück mit dir teilen, so dass du auch was davon abkriegst, ich es mit dir eben teilen kann! Letztens auf einer Geburtstagfeier von einer Freundin. Ich saß da horchte den anderen zu, weil ich eigentlich selber nicht viel bei solchen Gesprächen nicht mitreden kann. bzw auch nicht wirklich will. und dann aufeinmal blickte ich in den Gang und stellte mir vor, dass du auch dabei wärst und gerade in dem Moment den Gang betritts und zu mir kommen würdest  Als ich mir diese Szene vorstellte, war es so als wär die Zeit stehen geblieben und mir wurde wieder mal bewusst, dass ich dich so gern in meinem Leben hätte. Auch wenn ich dich nicht wirklich kenne, und nicht mal weiss ob es so abgelaufen wäre..aber die Vorstellung war sehr schön, und ich spürte mal wieder diese Wärme in meinem Herzen wenn ich an eine Blicke denke. ja..was ich alles so gerne würde und wünsche, aber ja leider schaut die realität anders aus. Aber mein <3 gehört noch immer dir.  Auch wenns andersrum nicht so ist.

8.11.09 02:13


Werbung


PS:

Ich mag es mit der Musik einzuschlafen die du hörst. Dadurch fühl ich mich zu dir nah, auch wenn du so weit weg bist. Vorallem deine >Musik. wenn es Texte sein würden, würde ich auf-Teufel-komm-raus reininterpretieren und mir den Kopf darüber zerbrechen was du damit meinst, aber dadurch dass es nur Instrumentals sind, fühle ich es mit meinem Herzen. Ich stell mir vor, wie du stundtenlang dran sitzt um es nach deiner Vorstellung zu perfektionieren. Es ist mir egal wie kitschig das alles klingt, wird e nie jemand lesen. Es ist für mich, es sind die Gedanken die mir jede Nacht den Schlaf rauben. Es sind die Worte, für die ich zu feig wäre, dir es jemals persönlich zu sagen. Du wirst immer der hellste Stern in meinem Universum bleiben, aber auch der, der am meisten entfernt ist von meiner Welt. Ja passt nicht, ein hellleuchtender Stern ist immer nah, aber nicht nur in deiner Welt ist alles kontrovers.
6.11.09 03:13


Nov6||2009

Ja. Eine weitere Nacht, wo ich nicht schlafen kann. Beziehungsweise habe ichs versucht. Doch es geht nicht. Jedes mal wenn ich meine Augen schliesse, fängt das Kopfkino schon an und mir kullern Tränen über mein Gesicht. Manchmal habe ich Angst, dass meine Family das Ganze mitkriegt. Das will ich nicht. Nicht mal mit meinen Freunden möcht ich noch drüber reden. Hab genug geredet. Alle denken es wär vorbe. Ich hätte den Schlussstrich gezogen. Aber auch nur weil es "endlich" Zeit dafür war. Naja nach wem?Ja stimmt mein Verstand hat sich endlich damit abgefunden, ich kann klar denken. Ich weiss, dass es nie sein wird und ich nie eine Chance hatte. Ja endlich nach 6 Monaten, wo ich mich total verloren hab, nicht mehr gewusst habe, was ich denken soll, weiss ichs jetzt. Aber mein Herz braucht wohl länger. Ich kenn dich nicht, nein, und du mich auch nicht. Aber die wenigen Momente die wir miteinander hatten, und da mein ich die, wo wir gemeinsam lachten und redeten. Ja die vermiss ich. Obwohl es nur sehr wenige waren. Am meisten macht es mich fertig, dass mir immer bewusster wird, dass ich nie jemanden finden werde, wie dich. Ich habe das Gefühl ich könnte mein ganzes Leben mit dir teilen. Und nein ich kenn dich nicht. Aber trotzdem. Und ich würd auch noch immer so gern von deinem Leben wissen. Was du fühlst, was du denkst, was du wichtig findest, was du nicht magst, was du liebst, mit dir über Gott und die Welt reden, deine Meinung kennen. Auch wenn ich vl nicht deiner Meinung wär. Doch bei dir hatte ich immer das Gefühl, ich könnte meine Gedanken einfach so dahin erzählen. Wo wir uns zum ersten Mal getroffen hatten, war ich nicht aufgeregt. Ab dem ersten Moment wo ich dich gesehen habe, wie du auf mich zugangen bist, hab ich mich sofort wohlgefühlt. Ich weiss nicht was du gefühlt hast, doch ich hatte dich ab dem ersten Moment in mein Herz geschlossen. Ich hatte auch keine Angst oder Misstrauen gegenüber dir, sondern hab vom ersten Moment volles Vertrauen gegenüber dir gespürt. Wahrscheinlich ist auch dies der Grund, warum es mich jetzt noch verletzt. Warum ich mich so übergangen fühl. Und da geb ich dir auch keinen Fall die Schuld, ich gebs auch nicht mir, niemanden. Es ist einfach passiert. Ich vermiss dein, wie du mal gesagt hast, durch-die-Nase-lachen..hehe ja da muss ich lächeln, wenn ich dran denk. Ich vermisse über alles deine Gestik, dein Sein, wie du mir Erschienen bist. Und ich weiss nicht ob das "real" war, aber für mich war es so. Doch desto schwieriger fällt es mir zu akzeptieren, dass alles nur Einbildung war. Dieses Gefühl. Ich vermiss deine Blicke. So viel Wärme. Ich habe noch nie in meinem Leben so einen Blick gespürt wie deinen. Und nicht jetzt in irgendeinem "lustvollen" Zusammenhang, sondern die Wärme die von dir ausgangen ist. Ich kann nicht anders als weinen wenn ich dran denk. Aber ich konnte wahrscheinlich nicht dass gleiche zurück geben. Ich weiss nicht wie ich das jemals vergessen soll. Etwas vergessen was ich nie gekannt habe. Ich wünsche mir nur, dass die Nächte endlich vorbei gehen, die Nächte voller Tränen, von denen niemand weiss. Niemand. Aber es ist auch besser so, ich muss da selber durch. Aber es schmerzt so sehr, es schmerzt.
6.11.09 02:56


Nov5||2009

Hmm ja. Herz raus bloggen. Wenn ich nur wüsste was genau es ist, was mein Herz belastet, so dass ichs ausschütten kann. Aber ich glaub ich weiss es. Es ist die Möglichkeit, die da war. Die schönen WasWäreWenns. Die Möglichkeit, dass da wirklich was war. Die Hoffnung. Von der jetzt nichts mehr da ist. Aber nicht mal da bin ich mir sicher. Hoff ich noch oder habe ich es wirklich aufgegeben? Ja aufgegeben habe ich in dem Sinn, dass von mir nichts mehr kommt. Aber da stell ich mir die Frage hab ich überhaupt gekämpft? Nein habe ich nicht. Ich habe alles so akzeptiert wie du es wolltest. Wahrscheinlich lag da das Problem. Ich hab dir keine Sicherheit gegeben...Ich wünschte mir so sehr, dass es anders gelaufen wäre. Aber ich weiss nicht mal was ich mit "anders" meine...es ist alles so gelaufen wie es ist. Ich wünsche mir so sehr, dass uns irgendwann mal eine zweite Chance gegeben wird. Um uns wirklich kennen zu lernen. DOch schon jetzt kann ich sagen, dass mein ganzes Herz mit dir ist. Auch wenn du nichts davon weisst, und auch vl nicht wissen möchtest. Deswegen auch dieser armselige Blog. Um mein Herz auszuschütten. Sachen loszuwerden, die ich dir gern sagen würde. Aber wahrscheinlich würd ich mich e nicht trauen, falls ich wirklich mal die Chance dazu haben werde. Ich habe dir schon damals gesagt, dass ich immer etwas vorgebe zu sein, was ich nicht bin..und dass du der einzige bist, wo ich "Ich" sein kann, obwohl wir uns nicht wirklich gekannt haben. Und jetzt bist du nur ein weiterer Mensch dem ich etwas Rechtmachen muss. Rechtmachen in dem Sinne, dass ich dir beweisen möchte, dass ich nichts mehr für dich empfinde, obwohl es das Gegenteil ist. Ich weiss noch immer nicht was ist, aber du bist immer in meinem Kopf und vorallem in meinem Herzen. Ich kann nicht loslassen. Es ist nicht schön, mit Tränenvollen-Augen herumzurennen, sich immer und überall zusammenzureissen, um nicht jeden Moment zu weinen anzufangen. Jedesmal wenn ich unterwegs bin, wünsch ich mir dich zu sehen. Obowhl ich genau weiss, dass es jetzt nur mehr bei einem kalten "Hallo"  bleiben würde und beide von uns seine "Rolle" spielen würde... Ich wünschte mir so sehr, dass die Bekannschaft zwischen uns zwei eine Zukunft hätte. Aber ja du gehörst auf ihre Seite, nicht meine. So sehr ich es mir auch wünsche...Meine Wünsche gehen schon seit Monaten nicht mehr in Erfüllung.

5.11.09 23:12





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung